DIN EN ISO 50001 - die Norm für Energiemanagement (EM)

Mit der Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS) können Sie ihre Energieeffizienz systematisch und kontinuierliche erhöhen, die eigene Energienutzung optimieren und dadurch die Energiekosten senken.

Generelles Ziel der Norm ISO 50001 ist es, Ihr Unternehmen beim Aufbau von Systemen und Prozessen zur Verbesserung der Energieeffizienz zu unterstützen und im Zuge dessen die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, sowie anderweitige Verpflichtungen für Ihr Unternehmen zu berücksichtigen.

Egal ob Sie ein Dienstleistungsunternehmen, Öffentliche Einrichtung oder ein Energieerzeuger sind, ein Energiemanagementsystem kann in jeder Branche eingeführt werden.
Durch das Energiemanagementsystem wird das Top Management in die Lenkung von Energieaspekten einbezogen.
Das EnMS kann in bestehende Managementsysteme für Umwelt, Qualität und Arbeitssicherheit integriert werden oder als Stand-alone-Variante in jeder Organisationsform umgesetzt werden.
 

 Die Vorteile einer ISO 50001 Zertifizierung:

  • Kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz
  • Transparenz Ihrer Energienutzung
  • Reduzierung Ihrer Energiekosten
  • Verbesserung der Wirtschaftlichkeit
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Sicherheit der Energiebereitsstellung
  • Nachhaltige Minderung von Co2- Emissionen
  • Kontinuierliche Ermittlung weiterer Einsparungspotenziale
  • Sensibilisierung der Mitarbeitenden
  • Erhöhung der Datentransparenz
  • Ressourcenschutz

Zertifizierung von Managementsystemen nach der Norm DIN EN ISO 50001 in folgenden Branchen:

Sektor     Branchenbezeichnung                                                               
A Industrielle EnMS (entspricht den EA-Scopes 1 - 28 und 29/2)
B Nicht-industrielle EnMS (entspricht den EA Scopes 29.1 - 39)